Henning Krautmacher

Es heißt: Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen. „Für mich bedeutet es: Vorher muss erst mal gekocht werden!“ So Henning Krautmachers Antwort auf die Frage: „Wie kam es zur Leidenschaft des Kochens?“

Der in Stommeln bei Köln lebende Sänger und Musiker der Kölner Band HÖHNER hat zahlreiche Hobbys, die er neben seinen Auftritten auf den unzähligen Bühnen in allen Städten in Deutschland und im benachbarten Ausland betreibt. Neben Golf, Joggen, Lesen (er ist Vorlesepate der bundesweiten „Stiftung Lesen“) und der Malerei gilt seine größte Leidenschaft dem Zubereiten von Speisen. Ob zu Hause für seine Familie, für Freunde – oder im Kreise von Gleichgesinnten, wenn man sich gegenseitig „bekocht“ – das sind die Momente, wo Henning sagt: Da bin ich dabei!

Nach eigenen Angaben verdankt er seine Vorliebe für’s Kochen der Tatsache, dass er bereits mit zehn Jahren von seinen Eltern ermuntert worden war, zum Weihnachtsfest ein kleines Menü zuzubereiten. „Zugegeben, es war ein sehr einfaches Menü, bestehend aus einer Suppe aus der Fertigpackung, paniertes Schweinekotelett mit Salzkartoffeln und grünem Salat und zum Dessert „Fürst Pückler-Eis“, erklärt Henning lachend, „aber alle haben aufgegessen und für mich war es ein erhebender Moment – die Initialzündung!“ sinniert er weiter.

Inzwischen geht sein „Mut“ soweit, dass er nicht mehr „nur noch“ nach vorgegebenen klassischen Rezepten kocht, wie er sie von seinem Vater (gelernter Bäcker, Konditor und Koch) – oder von seiner Mutter (die Tochter eines Müllers mit eigener Backstube) überliefert bekommen hat, sondern er „erfindet“ seine Speisen mitunter selber. „Es gibt in der Musik sieben Töne. Daraus entstehen immer wieder auf´s Neue ganz wunderbare Kompositionen, Melodien, die die Menschen erfreuen. Beim Kochen ist das nicht anders: Es gibt eine begrenzte Anzahl von Zutaten, aus denen man die tollsten wohlschmeckenden Gerichte zaubern kann. Man muss nur zusammenbringen, was zusammen passt. Geschickt kombinieren und komponieren – dann sind der Küchenvielfalt keine Grenzen gesetzt!“ So denkt und handelt Henning Krautmacher heute.

Bis jetzt gibt es von ihm drei verschiedene Kochbücher:
Kölsch für ze müffele“ mit 111 klassischen Rezepten „rund um die Kölsche Foderkaat“ (die Kölsche Speisekarte)
Hennings Suppen“ mit zahlreichen Gemüse-Suppenrezepten (allesamt Eigenkreationen), die zu Fitness und kalorienbewusster Ernährung gehören.
Kölsche Tapas“ (gemeinsam mit Gabriella Christ) Eine kreative Ideensammlung von „Zwischendurch-Leckereien“ im Sinne von Fingerfood – auf „kölsche Art“ – geschickt in Szene gesetzt und leicht nachzumachen.

Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4 Bild 5 Bild 6 Bild 7 Bild 8
schließen